Instrumente des Standort-Marketing

  1. Die Marktstrukturanalyse (Analyse größerer Einzugsgebiete)
    • Relevante Daten
      • Marktvolumen der Branche
      • Marktanteil
      • Wettbewerbsstruktur
      • Marktführer

  2. Die Standort-Netzanalyse (Analyse eines Absatzgebietes)
      • Wohnlagen (geballt oder dünnbesiedelt)
      • Geschäftslagen
      • Planungen (Wohngebiete, Straßenbau etc.)

  3. Die punktuelle Standortanalyse (Analyse eines Standortes)
    • Erster Schritt
      • Abgrenzung des Einzugsgebiets (Möbelhaus:bis zu 100km; Supermarkt mit integrierter Lage: 1000m; Discounter: 3 bis 5km)
      • Gliederung des Einzugsgebietes
      • Ermittlung der Einwohnerzahl

    • Zweiter Schritt
      • Festlegung des Einkaufsbetrages (Statistisches Bundesamt)
      • Berücksichtigung regionaler Unterschiede (Kaufkraft-Kennziffern der GfK)
      • Berechnung des Kaufvolumens
      • Korrektur des Kaufvolumens (Pendler, überregionaler Wettbewerb etc.)

    • Dritter Schritt
      • Verkaufsfläche
      • Anzahl der Kassen
      • Standortqualität
      • Werbung

    • Vierter Schritt
      • Schätzung der Umsatzerwartung

    • Häufige Fehler
      • Einzugsgebiet zu groß
      • Unterschätzung des Wettbewerbs
      • Marktanteilschätzung zu hoch